Die Entscheidung für die richtige Beteiligungsform ist nicht leicht. Ausgangspunkt für jede Entscheidung sollte eine ausführliche Analyse der jeweiligen Situation sein. Folgende Fragen können dabei leitend sein:

  • Wie funktioniert die Interessenvertretung von jungen Menschen? (bspw. über die verbandliche und die offene Jugendarbeit oder bereits bestehende Beteiligungsstrukturen)
  • Welche Themen brennen den Jugendlichen unter den Nägeln?
  • Welche finanziellen und personellen Ressourcen sind vorhanden?
  • Wen gilt es auf Seiten der Politik einzubeziehen?
  • Können örtliche Medien für die Öffentlichkeitsarbeit gewonnen werden?